21Feb 2018

0

567

Audemars Piguet: Royal Oak Offshore Chronograph 25th Anniversary | SIHH 2018 [Update: Preis + Live-Bilder] Replik für Verkauf

Audemars Piguet: Royal Oak Offshore von 1993, Foto: Phillips.com

Es ist nicht nur die Designs, die Audemars Piguet von anderen Marken abhebt: deren Uhren stechen auch durch den Einsatz hochwertigster Materialien und Techniken heraus. Hier wird zum Beispiel schwarze Keramik statt Edelstahl verwendet und veredelt werden die Uhren maschinell und per Hand, um sowohl polierte als auch satin-gebürstete Oberflächen zu erhalten. Weißgoldene Schrauben verraten, dass hochwertige Standards häufig an kleinen Details zu erkennen sind. Seitdem diese hohen Standards auch für die Uhrwerke gelten ist garantiert, dass man mit seiner Audemars Piguet jahrelang Freude haben wird. Darum sind auch Vintage Uhren häufig in einem sehr guten Zustand!Wenn wir an Audemars Piguet denken, denken wir auch an Royal Oak. Seitdem dieses außergewöhnliche und radikale Design 1972 herausgebracht wurde, wurden diese Modelle vielfach verkauft. Genau wie viele Fälschungen! Es ist noch immer eine sehr begehrte Uhr: und eine Royal Oak in Vintage ist ziemlich viel wert. Wussten Sie, dass der Designer Gérald Genta nur 24 Stunden Zeit hatte, um eine unkonventionelle Uhr zu entwerfen, die für alle Gelegenheiten tragbar war? Irgendwie hat er es geschafft. Er soll von einem Taucherhelm inspiriert worden sein. Seine Gedanken drehten sich vielleicht um die Schrauben der Gesichtsplatte eines solchen Taucherhelms. Wenn diese stark genug waren, um Wasser nicht eindringen zu lassen, müsste das Gleiche doch auch für eine Uhr möglich sein. Im Endeffekt hatte er recht: Über 90% der heute verkauften Audemars Piguet Uhren sind Royal Oaks.Ob es eine 1975er Royal Oak ist oder eine 2007er Millenary Maserati: Audemars Piguet Uhren erkennt man direkt unter tausend anderen Uhren. Warum Audemars Piguet Uhren so besonders sind? Es ist die unvergleichliche Kombination aus Einzigartigkeit und luxuriösem Design, hochwertigsten Materialien, feinster Handwerkskunst und einer reichen Geschichte. Uhren von Audemars Piguet sind es absolut wert, sie zu sammeln! Überzeugen Sie sich selbst in unseren Online Auktionen.

Audemars Piguet revolutionierte 1972 mit der Royal Oak das Verständnis für Luxusuhren. Bis dato waren diese meist rund, golden und von kleinem Durchmesser (36 Millimeter und weniger). Die Royal Oak hingegen zeigte sich in einem kantigen Design, mit Edelstahlgehäuse und einem für damalige Verhältnisse großen Durchmesser von 38,8 Millimetern. Rund 20 Jahre später, 1993, entwickelte die Schweizer Uhrenmanufaktur ihre Royal Oak weiter. Mit der Royal Oak Offshore präsentierte man eine Uhr, die mit ihrem 42 Millimeter großen Gehäuse wieder einmal ihrer Zeit voraus war.

Audemars Piguet: Royal Oak Offshore von 1993, Foto: Phillips.com
Audemars Piguet: Royal Oak Offshore von 1993, Foto: Phillips.com

Der Designer Emmanuel Gueit erschuf einen Chronographen, der noch maskuliner wirkte und sich den Spitznamen “The Beast” einhandelte. Zu Beginn wollte Audemars Piguet die Offshore jedoch nur als Variante der Royal Oak herausbringen. So trugen die ersten 100 Exemplare der Royal Oak Offshore auf dem Gehäuseboden nur eine Gravur mit dem Namen “Royal Oak”. Heute sind diese ersten Offshore-Uhren sehr begehrte Sammlerstücke, denn die Nachfrage stieg seit der Lancierung kontinuierlich. Das lässt sich auch anhand der Preisentwicklung der Royal Oak Offshore schließen. Über die Jahrzehnte erschienen zahlreiche Varianten der Royal Oak Offshore – mit verschiedenen Komplikationen und in den unterschiedlichsten Materialkombinationen.

Audemars Piguet: Royal Oak Offshore Chronograph 25th Anniversary
Audemars Piguet: Royal Oak Offshore Chronograph 25th Anniversary

2018 feiert die Bestie seinen 25. Geburtstag. Diesen nimmt Warum Sind Audemars Piguet Uhren So Teuer Replik zum Anlass eine Re-Edition ihres ersten Royal Oak Offshore Chronographen aufzulegen. Die Referenz 26237ST.OO.1000ST.01 orientiert sich detailgetreu am Design des Originals. Wie schon 1993 zeigt sich die Neuheit mit einem blauen Zifferblatt, das das typische „Petite Tapisserie”-Muster trägt. Auch Drücker und Krone sind wie beim Premieren-Modell mit einer blauen Kautschukschicht überzogen.

Update: Live-Bilder der Audemars Piguet Royal Oak Offshore Chronograph 25th Anniversary

Am Handgelenk: Royal Oak Offshore Chronograph 25th Anniversary von Audemars Piguet

Wristshot des Royal Oak Offshore Chronograph 25th Anniversary von Audemars Piguet

Im Innern des 42 Millimeter großen Edelstahlgehäuses bleibt Audemars Piguet Alte Uhren Replik stattdessen den Entwicklungen ihrer jüngeren Vergangenheit treu und setzt das automatische Kaliber 3126/3840 ein. Dieses Uhrwerk basiert auf dem Manufakturkaliber 3120, das um ein Chronographenmodul von Dubois Dépraz ergänzt wird. Bis 2007 tickte in den Offshore-Chronographen noch das Kaliber 2126/2840 von Jaeger-LeCoultre. Die bis zehn Bar druckfeste Uhr wird am Edelstahlarmband getragen. Die Neuauflage, die Audemars Piguet auf dem Genfer Uhrensalon 2018 vorstellte, kostet 27.800 Euro. mf

[3480]