14Jan 2018

0

189

0

Bester Platz Zum Kaufen Cartier: Haus der Handwerkskunst Grade 1 Replica Uhren

Cartier hat das Betriebsgelände seiner Fertigungsstätten in La Chaux-de-Fonds um das angrenzende Grundstück erweitert und damit einen Bauernhof erworben, dessen Anwesen auf das Ende des 18. Jahrhunderts datiert. Dieses Gebäude wurde umfassend renoviert und mit großem Aufwand zu einem Atelier für seltene Handwerkskünste wie Strohintarsien, verschiedene Emailmalerei-Techniken und filigrane Arbeiten mit Ornamenten aus gedrehten Goldfäden umgestaltet.

Cartier: Haus der Handwerkskunst: Das Bauernhaus aus dem Ende des 18. Jahrhunderts ist jetzt ein Heim der Handwerkskünste.
Ihre Aufgabe ist überaus anspruchsvoll. Bei Cartier Uhren Fälschungen Erkennen Replik hat die Ästhetik immer Priorität. „Die Technik muss sich dem Stil unterordnen“, sagt Mignon. Wettbewerber wie A. Lange & Söhne oder Vacheron Constantin, die jüngst die komplizierteste Uhr der Welt vorstellte, stellen bei ihren Herrenuhren die Technik in den Vordergrund, das Design ist eher traditionell. Für das Team um Forestier stehen am Anfang jeder neuen Uhr unzählige Entwürfe. Stanislas de Quercize, seit Januar 2013 Chef von Cartier, will die Skizzen selbst in den Händen halten und segnet seinen Favoriten per Unterschrift ab. Im nächsten Schritt werden wesentliche Teile der Uhr, Gehäuse und Armband, testhalber von einem 3-D-Drucker aus Kunststoff geplottet. Emsig produziert das Gerät gerade ein Gliederarmband. Es liegt leicht in der Hand, verblüffend beweglich sind die fein aneinandersitzenden Glieder. Was in anderen Unternehmen wortreich als Technologie der Zukunft gepriesen wird, ist hier bewährte Methode: „3-D-Druck nutzen wir seit zehn Jahren“, sagt Mignon und lächelt höflich. „Es ist eine kostengünstige Art, an der Uhr zu arbeiten.“Juwelier der Könige, König der Juweliere – das traditionsreiche Pariser Unternehmen rühmt sich nicht nur der kunstvollen Schmuckkreationen, sondern auch seiner renommierten Uhrmodelle. Santos, Tank, Ballon Bleu – die mannigfaltige Uhrenkollektion von Cartier genießt eine Sonderstellung im Uhruniversum und folgt einem zeitgeprüften Erfolgsrezept: erstklassige Qualität, legendäres Design und einmalige Geschichte.Rund um den Globus symbolisiert Cartier luxuriösen Lebensstil, edlen Schmuck – und hochwertige Uhren.Der geheimnisvolle Panther und die rote Lederbox sind ein weltbekanntes Markenzeichen von Cartier.2000 öffnete die Uhrmanufaktur Cartier im schweizerischen La Chaux-de-Fonds ihre Pforten und stellt inzwischen eine Reihe von eigenen Uhrwerken her.Cartier lancierte im Laufe der Unternehmensgeschichte mehrere geschichtsträchtige Uhrmodelle, wie zum Beispiel die Santos, die Tank oder auch die Pasha.

Cartier: Haus der Handwerkskunst: Wir durften in dieses exklusive Refugium hoher Handwerkskunst einen Blick werfen.

Cartier: Haus der Handwerkskunst: Bunte Blütenblätter werden hier zu farbenprächtigen Zifferblättern verarbeitet.

Cartier: Haus der Handwerkskunst: Diese Grise genannte Emailtechnik verzeiht keinen Fehler beim Malen.

Cartier: Haus der Handwerkskunst: Beide Hände braucht die Künstlerin, um die detailreiche Arbeit auszuführen.

Cartier: Haus der Handwerkskunst: Diese Emailmuster demonstrieren, welche Farben zum Einsatz kommen können.

Cartier: Haus der Handwerkskunst: Diese aus Goldfäden bestehende Vorlage wird später mit transparentem Email aufgefüllt.

Cartier: Haus der Handwerkskunst: Eine große Glasfassade verschafft den Arbeitsplätzen im Inneren ausreichend Tageslicht.

Cartier: Haus der Handwerkskunst: Historische Substanz und moderne Technik sind über vier Etagen geschickt miteinander verbunden.

Dem offenen Bauwerk führt eine große Glasfassade an allen Arbeitsplätzen ausreichend Tageslicht zu und mit modern eingerichteten Werktischen stehen den Spezialisten der unterschiedlichen Disziplinen beste Arbeitsbedingungen zur Verfügung. Im Rahmen einer Presseveranstaltung bekamen wir exklusiven Einblick in das Schmuckstück. tw

Comments (0)