21Feb 2018

0

243

0

Besuchen Sie Audemars Piguet, IWC und Montblanc beim Genfer Uhrensalon 2017! Replik teuer

Auf der Leserreise zum Genfer Uhrensalon SIHH können Sie die Uhren-Neuheiten des Jahres aus erster Hand kennenlernen.

Im Frühjahr 2017 wird der Genfer Uhrensalon SIHH erstmals seine Pforten für die Öffentlichkeit öffnen – bislang war die exklusive Uhrenmesse lediglich geladenen Gästen zugänglich – und Sie können hindurchtreten.

Auf der Leserreise zum Genfer Uhrensalon SIHH können Sie die Uhren-Neuheiten des Jahres aus erster Hand kennenlernen.
Auf der Leserreise zum Genfer Uhrensalon SIHH können Sie die Uhren-Neuheiten des Jahres aus erster Hand kennenlernen.

Wie bereits angekündigt, haben insgesamt 15 Leser von Chronos, UHREN-MAGAZIN und Watchtime.net die Möglichkeit, den SIHH zu besuchen und ein umfangreiches Programm zu erleben. Neben einer Führung über die Messe erwartet die Teilnehmer der Leserreise auch eine exklusive Präsentation der Neuheiten von Audemars Piguet, IWC und Montblanc. Vertreter der Uhrenmarken nehmen sich für Sie Zeit, zeigen Ihnen die neuesten Modelle und beantworten gerne Ihre Fragen.

Besuchen Sie mit uns Audemars Piguet, IWC und Montblanc auf dem SIHH 2017!

Tickets können Sie hier buchen:
Ebner Verlag – Bettina Rost – E-Mail: rost@ebnerverlag.de – Telefon: +49 (0)731/1520-139

Folgende Leistungen sind im Preis von 980 Euro pro Person enthalten:

  • 1 Eintrittskarte im Wert von 70 Schweizer Franken
  • Transfer zum und vom Genfer Uhrensalon
  • 2 Übernachtungen im 4-Sterne-Hotel Auteuil in Genf
  • 1 Abendessen
  • 1 Mittagessen
  • Führung durch den Genfer Uhrensalon mit Uhrenexperte und WatchTime-Chefredakteur Roger Rüegger
  • Ob Audemars Piguet Uhren es wert sind gesammelt zu werden, scheint ziemlich offensichtlich, wenn man sich den Wert einer Royal Oak oder einer Military anschaut – egal, ob Vintage oder neu. Faktisch werden Audemars Piguet als hochwertige Prestigeobjekte angesehen und genau das sind sie auch schon seit vielen, vielen Jahren. Aber warum? Was ist an diesen Uhren nun so besonders?Die Geschichte beginnt im Jahre 1873: Technik-Student Jules Louis Audemars trifft den Wirtschafts-Student Edward Auguste Piguet. Die Gründung ihres Unternehmens im Jahre 1875 in der Schweiz war nichts weiter als ein Experiment; bis es überraschenderweise ein unglaublicher Erfolg wurde. Die Uhren von Audemars Piguet stachen durch ihre hohe Qualität und Präzision heraus. Und aus dem gleichen Grund stehen sie auch heute noch im Rampenlicht. Eine Audemars Piguet zu tragen bedeutet, eine feine, mechanische Uhr zu tragen, die mit großer Handwerkskunst gebaut und bis zur Perfektion veredelt ist.Über die Jahre überraschte Audemars Piguet die Welt viele Male mit innovativen Designs. Im Jahr 1925 baute das Unternehmen die schmalste Taschenuhr der Welt und drei Jahre später die erste Skeleton-Uhr, also eine Uhr, bei der man die mechanischen Teile durch das Glas sehen konnte. Von Beginn an hatten Audemars Piguet einen hervorragenden Ruf, aber mit Einführung der “Royal Oak” in 1972 stiegen sie zum Image des erfolgreichsten Uhrmacher der Welt auf. Eine luxuriöse Sportuhr mit einem radikal modernen Design: einzigartig, in einer konservativen Branche wie der Uhrmacherei.

Detaillierte Informationen zum Programm der Reise und alle weiteren Marken, die beim SIHH 2017 ausstellen, finden Sie hier.

Comments (0)