14Jan 2018

0

1008

Bestnote Cartier: Die Tank Anglaise Replikat Großhandel Lieferanten

Feinuhrmacherei und Effizienz? Die beiden Begriffe bildeten jahrzehntelang die Pole der Uhrenherstellung. Auf der einen Seite die detailverliebte Manufakturproduktion exquisiter Meisterwerke, auf der anderen Seite die auf Stückzahlen und optimale Ressourcennutzung getrimmte Fertigung von Massenuhren, wie sie vor allem in Fernost zur Perfektion getrieben wurde. Längst sind die Pole einander nähergerückt, und kaum irgendwo sonst lässt sich das so gut beobachten wie in dem futuristischen Glasbau, den Cartier Uhren Kassel Replik für seine 1000 Mitarbeiter in die beschauliche Berglandschaft von La Chaux-de-Fonds gepflanzt hat.Seit 15 Jahren zählt Cartier zu jenen Uhrenherstellern, die eigene Kaliber produzieren. Der Schritt war aus der Not geboren: Quasi-Monopolist ETA, ein Unternehmen der Swatch-Gruppe, hatte angekündigt, Fremdhersteller nicht länger mit Werken zu beliefern. Das Interesse an mechanischen Herrenuhren wuchs jedoch kräftig, und der Richemont-Konzern wollte den Markt nicht der Konkurrenz überlassen. Daher ernannte man Carole Forestier-Kasapi, eine dem Haus verbundene Uhrmacherin, zur Chefin der Entwicklungsabteilung. Das erste eigene Kaliber aus der Feinuhrmacherei tickte 2009 in der „Ballon Bleu Tourbillon“. 2010 folgte das erste hauseigene Automatikwerk. Forestier gilt längst als ein Star der Branche.

Der Uhrenhersteller Cartier feierte gestern Abend in London die offizielle Präsentation der neuen Tank , die im Januar in Genf vorgestellt wurde (Tank-Artikel auf Watchtime.net).  Neben der Tank Américaine und der Tank Française gibt es ab sofort auch die Tank Anglaise. Bereits seit 1917 gehört das Uhrenmodell Tank, dessen Name von Panzern aus dem Ersten Weltkrieg stammt, zu den wichtigsten Uhrenlinien der Pariser Luxusmarke. Alexander Linz, Blogger Watch-Insider, hatte vor Ort die Gelegenheit mit Bernard Fornas, der noch bis Ende des Jahres als CEO von Cartier tätig sein wird, zu sprechen. Unter der Leitung von Fornas entstanden bei Cartier unzählige Kreationen und 15 eigene Uhrwerke. Stanislas de Quercize, der bisherige CEO von Van Cleef & Arpels, wird  Bernard Fornas zum Ende des Jahres 2012 ersetzen. Der 65-jährige Fornas wird jedoch weiterhin als Berater mit direkter Verbindung zu Richemont-Konzernchef Johann Rupert agieren.

Weitere Bilder der Tank Anglaise, unter anderem auch ein Modell das erst nächstes Jahr auf den Markt kommen wird, gibt es auf Watch-Insider.com.