15Mrz 2018

0

909

High End Longines: Warum Qualität und erschwingliche Preise nicht im Widerspruch stehen Replikatlieferanten

Gegründet wurde die Marke von Auguste Agassiz und Raiguel Jeune in der kleinen schweizerischen Stadt Saint-Irmer, einem der frühren Zentren der Uhrmacherkunst. Die Erben der Gründer gaben der Marke ihren heutigen Namen, inspiriert an dem französischen Wort für das lange, schmale Grundstück, auf dem die erste Fabrik von Longines gebaut wurde. Schon den ersten Uhrwerken der Marke wurden hohe Ehren zu Teil: von der Pariser Universalausstellung kehrte Ernest Francillon, der damalige Inhaber der Marke, bereits mit einer Bronze-Medaille zurück. Schon kurz nach der Jahrhundertwende begann Longines Armbanduhren zu fertigen, besonders die Art Deco Uhren aus den 1920er Jahren sind heute begehrte Sammlerstücke. Longines eroberte auch die Lüfte: auf dem ersten Transatlantik-Flug war die Marke verantwortlich für die Zeitmessung. Ein Tribut an diese Pionierzeit sind die Flügel, die das Longines-Logo bis heute schmücken. Auch bei Pferderennen und den Olympischen Spielen zeichnete Longines für die offizielle Zeitnehmung verantwortlich.

Longines feiert 2017 ihr 185-jähriges Bestehen. Besonders in den letzten Jahren, als viele andere Uhrenhersteller kräftig an der Preisschraube drehten, ist die Marke ihrem angestammten Preissegment zwischen 1.500 und 3.000 Schweizer Franken treu geblieben. Auch die diesjährigen Neuheiten zeigen, dass mechanische Uhren nicht immer teuer sein müssen und trotzdem eine sehr gute Qualität aufweisen. So sind zum Beispiel alle Uhren der neuen Kollektion namens Record mit einer Siliziumspirale ausgestattet und als Chronometer zertifiziert. Doch Longines begeht nicht nur ein großes Firmenjubiläum, auch zwei Modelle feiern Geburtstag und kommen dem Anlass entsprechend als limitiert erhältliche Sondermodelle auf den Markt. Was die Marke Longines und ihre Neuheiten auszeichnet, erklärt Longines-Präsident Walter von Känel im Interview mit Melanie Feist, verantwortliche Online-Redakteurin Watchtime.net: